Gefährdungsbeurteilung

Ampel

Dreh- und Angelpunkt

Mit Hife einer Gefährdungsbeurteilung stellt der Arbeitgeber fest, ob weitere Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit erforderlich sind. Mit welchen Vorlagen, Hilfsmitteln und Methoden er diese erstellt, ist nicht vorgeschrieben - nur dass er sie erstellen muss.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss jeder Arbeitgeber auch schauen, ob die jeweilige Tätigkeit im Falle einer Schwangerschaft der dort beschäftigten Mitarbeiterin Gefährdungen beinhaltet. Diese vorausschauende Gefährdungsbeurteilung fordert das Mutterschutzgesetz und sie ist für alle Arbeitsplätze gefordert; unabhängig davon, ob dort zurzeit eine Frau oder ein Mann arbeitet. Mehr dazu finden Sie im Bereich Mutterschutz.

Im Folgenden finden Sie einen Einstieg in dieses Thema und passende Hilfsmittel für Kirchengemeinden. 

Informationen allgemein

Beispielkataloge

Weitere Medien und Links

Gefährdungsbeurteilung im Gespräch

Titelseite Broschüre Gefährdungsbeurteilung im Gespräch

Die Broschüre "Gefährdungsbeurteilung im Gespräch" ist eine Hilfestellung zur Erarbeitung einer Gefährdungsbeurteilung im Team. Sie enthält neben allgemeinen Informationen eine Übersicht über mögliche Gefährdungen und Belastungen in der kirchlichen Arbeit. Diese ist gedacht als Beispielsammlung und soll zum weiteren Nachdenken anregen. Darüber hinaus finden Sie in der Broschüre Tipps für eine gute Gesprächsführung.

 

 

  Selbstcheck Sturzrisiko

Unfälle durch Stolpern, Ausrutschen und Stürzen sind sowohl im beruflichen als auch im Heim- und Freizeitbereich der größte Unfallschwerpunkt. Viele dieser Unfälle wären durchaus vermeidbar. Sturzunfälle sind nicht einfach Schicksal, jeder kann mit gezielten Maßnahmen etwas dagegen tun. Welche Stolper- und Sturzgefahren umgeben Sie? Prüfen Sie anhand der 20 Fragen umfassenden Checkliste Ihr eigenes Sturzrisiko.

pfeil Broschüre "Schritt für Schritt - ein Leitfaden für Kirchenvorstände" der VBG

pfeil Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

pfeil "Ideentreffen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) - Instrument zur
       Gefährdungsbeurteilung für Kleinbetriebe

Drucken