Grünpflege

Gaertner 1


Die Pflege der Grünanlagen und die Arbeit auf kirchlichen Friedhöfen erfordern oft den Einsatz von Werkzeugen und Maschinen. Je nach Gerät entstehen daraus unterschiedliche Gefährdungen. Aus diesem Grund sind die Themen Einweisung und Unterweisung in diesem Tätigkeitsfeld besonders wichtig.

Bei jedem Gerät muss die Betriebsanweisung auch hinsichtlich notwendiger persönlicher Schutzausrüstung beachtet werden. Handschuhe, Sicherheitsschuhe und Wetterschutzkleidung sind für jeden Gärtner notwendige Schutzausrüstungen. Zusätzlich können, je nach Arbeit und Gerät, noch Gehörschutz, Augenschutz, Schnittschutzkleidung oder ein Helm notwendig sein. Heben Friedhofsmitarbeiter ein Grab aus, müssen sie es sachgerecht verbauen, damit niemand verschüttet werden kann.

Die schützende Kleidung bei der Grünpflege muss gut passen und der Tätigkeit entsprechen. Der Schutz der Hände mit den richtigen Handschuhen ist besonders wichtig, um Schnitt- und Hautverletzungen zu vermeiden. Je nach Jahreszeit oder zu bedienendes Gerät ist der geeignete Arbeitshandschuh auszuwählen.

Durch die Arbeit in und mit der freien Natur können Gefährdungen durch Insektenstiche, Tierbisse, dadurch übertragene Krankheiten, Allergien oder gefährliche Pflanzenstoffe bestehen. Der Betriebsarzt berät über mögliche Gefährdungen und Verbreitungsgebiete von Krankheitserregern (Borreliose, FMSE). Wird überwiegend und viel mit motorgetriebenen Maschinen gearbeitet, kann es zu einer Gesundheitsgefährdung durch die übertragene Vibration kommen. Der Betriebsarzt hilft in diesem Fall zu entscheiden, ob eine diesbezügliche arbeitsmedizinische Vorsorge notwendig ist und führt sie durch.

 

Drucken